Heute zu Viert, bei absolutem Traum-Wanderwetter unterwegs in die Eifel.
Von Ripsdorf über Graswege und Pfade, vorbei an Blumenwiesen und Wacholderbüschen. Über einen Panoramaweg mit Blick auf Aremberg, Hohe Acht und die Nürburg.
Vorbei am Vellerhof über den Lampertsbach, mit glücklichen Kühen auf der Weide und durch einen Bärlauchwald hoch zum Schlossthal. Vom „Finger Gottes“ wie die Ruine der Burg Dollendorf genannt wird schauen wir ins Ahrtal.
Weiter über wunderschöne Pfade durch die Wacholderheide hinunter ins Lampertstal.
Hier im Wald kommt uns eine Wandergruppe des EV Kerpen entgegen, haben uns freundlichst begrüsst und jeder ging weiter seines Weges.
Immer wieder herrliche Blumenwiesen und auch die erhofften Orchideen.
An der Kapelle „St.Agatha“ in Alendorf eine Trinkpause mit Blick auf den Kalvarienberg. Der Weiterweg über den Grieheuel bot uns noch mal einen Rundblick über die Wacholderhügel, hier waren auch noch ein paar Maikäfer unterwegs.
Orchideen, Teufelskrallen, kleine und kleinste Blümchen, Schmetterlinge und andere Flugtiere, Vögel, Sonne, Wind, blauer Himmel immer wieder grasende Kühe auf den Weiden, eigentlich will man sich auf eine Wiese setzen und bleiben, aber in Ripsdorf schliesst sich der Kreis bei Kaffee und Kuchen, oder was immer jeder mag bei „Breuer“.
Hier gibt es jetzt einen kleinen Hofladen wo man Fleisch und andere Eifelleckereinen kaufen kann. Eine wunderbare Idee.

Fotos und Text:  Ruperta Decker
Internet:             Otti Wipprecht