Bereits zum dritten Mal verbrachten 19 Mitglieder der Ortsgruppe Bergheim eine Wanderwoche im Elbsandsteingebirge.

Ausgangspunkt unserer Wanderungen war diesmal das Polenztal.

Das Elbsandsteingebirge ist kein Hochgebirge, der höchste Berg – der Große Winterberg –
misst gerade einmal 556m, aber die vielen Stufen und Leitern wollen bewältigt werden. Unsere Gruppe hat sie tapfer gemeistert und wurde auf dem Gipfel mit wunderschönen Rundblicken belohnt. Wir bestiegen den Brand, den Hockstein, die Bastei, den Großen Winterberg, den Pfaffenstein und kletterten im Labyrinth. Besonders Letzteres hat allen viel Spaß bereitet und ist als Wanderziel der etwas anderen Art zu empfehlen!

Auch die Kultur kam nicht zu kurz. Der „Nachtwächter“ der Barockstadt Pirna, Herr Biberstein, gab uns bei der Stadtführung einen kurzweiligen und informativen Überblick über die Geschichte der Stadt.

Untertage im „Marie-Luise-Stollen“ im Kurort Berggießhübel erfuhren wir viel Wissenswertes über den Bergbau der „Sächsischen Schweiz“.

Die am Tage verbrauchten Kalorien wurden am Abend in der Pension „Polenztal“ wieder aufgefüllt, wo uns die Familie Schade mit deftiger sächsischer Küche verwöhnte. Unbedingt erwähnt werden sollte auch das leckere Frühstück, das uns fit für unsere anspruchsvollen Wanderungen gemacht hat.

Wen wundert es, dass auch das Wetter mitspielte. Die Septembersonne hat uns diesmal ordentlich eingeheizt.

Für uns war es eine wunderschöne Wanderwoche, in der wir viel erlebt und gelacht haben. Unseren Wanderführern Christa und Dieter Lorenz gilt ein ganz besonderer Dank, dass sie uns ihre Heimat so eindrucksvoll präsentiert haben.